Am 10. Januar begeisterte das Marinekorps Nordsee im Wilhelmshavener Soldatenheim 580 Gäste zum Neujahreskonzert. Ein klangstarkes Potpourri mit klassischen Stücken von Richard Strauss genauso aber Swingmusik und bekannten Musicalsongs hielt das Orchester in seinem Programm bereit.

Wilhemshaven. Das Neujahreskonzert des Marinemusikkorps, 2012 bereits zum 26. Mal realisiert, ist als Tradition und kultureller Höhepunkt über die Stadtgrenzen von Wilhelmshaven hinaus bekannt geworden. Am Abend des 10. Januar 2012 hatte sich der große Saal im Gorch-Fock-Haus bis in die hintersten Reihen gefüllt. Um 20:00 Uhr gaben die Musiker und Leitung von Kapitänleutnant Tobias Terhardt mit dem Einzugsmarsch aus dem Zigeunerbaron von Johann Strauß den Auftakt.

Seit mehr als 30 Jahren spielt das Marinemusikkorps Nordsee im In- und Ausland. Aus- und einlaufende Schiffe der Bundesmarine werden mit zünftiger Musik verabschiedet und zurück empfangen, Platzkonzerte, Bälle und die Aufführungen des Großen Zapfenstreiches sind darüber hinaus klassische Anlässe, die das Ensemble musikalisch ausgestaltet. Reisen in die USA, nach Frankreich, Portugal u.v.m. ebenso wie Auftritte in Hörfunk und Fernsehen verhalfen der Besetzung zu ihrem Ansehen und machte es zu einem Bindeglied zwischen Zivilbevölkerung und Marine.

Das Kuratorium des EAS –Soldatenheims Gorch-Fock-Haus, das zum Neujahreskonzert eingeladen hatte, ließ den Reinerlös der Veranstaltung in diesem Jahr dem Projekt Hafenschule in Wilhelmshaven zu Gute kommen. Die Integrationsschule nutzt die Musik als besonderes Mittel, mit dem sich die Kinder ausdrücken lernen, ihr Miteinander gestalten und nicht zuletzt persönliche Erfolge erleben. In der Hafenschule ist dabei beispielsweise eine Grundschulband erwachsen, die bereits zahlreiche öffentliche Auftritte gemeistert hat.

Text: Tabea Vorwergk
Bild: Uwe Meißner
Quelle: EAS-Webseite